02.11.2015

Unsere erfolgreichste Weltmeisterschaft überhaupt

Die WKU und ihr Team hat auch dieses Jahr wieder ein riesen Event auf die Beine gestellt. 34 Nationen (u.a.: Nepal, Kuwait, Brasilien, Malaysia, Indien, Iran, Irak, Saudi Arabien, ...) und knapp 1000 Starter (davon 1900 Starts) sprechen dafür.

Von unserem Verein qualifizierten sich Vivien und Bernd Schäfer, Fabian Verschnig sowie Dominik und Martin Schuster für das österreichische Nationalteam.

Das Team machte sich am 28.10. auf die Reise nach Spanien − am selben Tag fanden die Abwaage und der dazugehörige „Medical-Check“ statt.

Der zweite Tag war der einzig freie Tag der fünf Athleten, welcher untertags in Albir zum Shoppen verbracht wurde. Abends waren der Einlauf der Nationen und die offizielle Eröffnung der Weltmeisterschaft. Außerdem wurden die Austragungsorte für die WM 2016 veröffentlicht, welche in China (Ringdisziplinen) und in Orlando (Mattendisziplinen) sind.

Bereits am dritten Tag startete Dominik Schuster im Leichtkontakt der Herren in diese Weltmeisterschaft. Er konnte die beiden Vorrunden-Kontrahenten aus Deutschland und Tschechien sehr gut kontrollieren, und zog souverän ins Finale dieser Kategorie ein.

Am vierten Tag wurden die Semikontakt-Disziplinen ausgetragen, an dem auch der Rest unserer Kämpfer in das Turnier eingriff.

Bernd Schäfer musste sich als Erster bei den Veteranen (+35 Jahre) +80 kg beweisen. überraschenderweise war das einer der größten Pools im Pointfighting. Bernd fand sehr schnell in den ersten Kampf gegen England und entschied diesen auch für sich. Auch in der zweiten Runde gegen die Türkei ließ er nichts anbrennen, und siegte souverän. Im Halbfinale traf er auf den alten Bekannten und x-fachen WKU-Weltmeister Dirk Hilgert, welcher Bernd einen Strich durch die Rechnung zog. Im Halbfinale endet die Reise unseres Veterans, aber mit einer Bronzenen, und seiner gezeigten Leistung in den Vorrunden, kann er durchaus zufrieden sein.

Martin Schuster und Fabian Verschnig kämpften bei den Herren bis 75 kg. Martin musste in der ersten Runde gegen einen Gegner aus der US-Elite kämpfen. Trotz wagen versuchen vermochte der derzeitige Rekrut keine richtigen Akzente zu setzten, und musst sich frühzeitig gegen den erfahrenen Amerikaner geschlagen geben.

Anders lief es für seinen Teamkameraden Fabian, der in die andere „Poolseite“ gelost wurde. Er traf in der ersten Runde auf einen Schotten, der mit der Distanz und der vorderen schnellen Hand von Fabian überhaupt nicht zurechtkam. Somit entschied Fabian diesen Kampf am Ende hauchdünn für sich. Bereits in der nächsten Runde wartete der letztjährige Junioren-LC-Weltmeister, welcher sich schon seit Jahren als sehr erfolgreicher Allrounder bei den Junioren etablieren konnte. Nach einem engen und sehr kräftezehrenden Match bewies Fabian Nervenstärke, und entschied den Kampf im „Sudden-Death“ für sich, und qualifizierte sich somit für sein erstes WM-Finale!!!

Dominik Schuster griff als nächster ins Geschehen ein. Er war der Titelverteidiger in der Klasse PF -85 kg, und dies konnte er auch in den beiden Vorrunden unter Beweis stellen. Nach klaren Siegen über England und Deutschland, qualifizierte auch er sich fürs Finale, sein bereits zweites auf diesem Event.

Bernd Schäfer machte den Abschluss in der Herrenklasse bis 90 kg. Nach einem Freilos traf er in der ersten Runde auf einen Kanadier. Bernd, sichtlich gefrustet von der Niederlage gegen Deutschland, drehte groß auf, und besiegte schlussendlich seinen Kontrahenten. Bereits in der nächsten Runde (Halbfinale) traf er auf einen weiteren Deutschen. Auch hier reichte es leider nicht ganz, aber wiederum mit einer Bronzen Medaille kann er sehr zufrieden sein.

Als Letzte an diesem Tag betrat Vivien Schäfer die Kampffläche in der Kategorie der Damen -60 kg. Nach Freilos traf sie auf eine sehr starke deutsche Kontrahentin, gegen welche schlussendlich die richtigen Mittel fehlten. Somit schied Vivien leider schon im Halbfinale dieser Kategorie aus.

Der fünfte Tag war bereits der erste Finaltag. Von uns war hier wiederum nur Dominik am Start, der sein Leichtkontaktfinale gegen England bestreiten musste. Der Engländer versuchte mit Druck die Beinstärke von Dominik zu unterdrücken, fand aber nach einem harten Niederschlag nicht mehr in den Kampf hinein, und unser Kämpfer konnte die restlichen eineinhalb Runden zu seinen Gunsten nutzen. Er besiegt den Engländer mit 3:0 Richterstimmen und gewinnt erstmals in seiner Karriere den WKU-WM-Titel im Leichtkontakt.

 

Der sechste Tag war der Letzte und der entscheidende Finaltag für zwei unserer Kämpfer. Fabian und Dominik standen im Finale ihrer Kategorie, und vor allem Fabian konnte die Sensation schaffen.

Der 18-Jährige betrat auch als erster die Matte, und stand seinem amerikanischen Kontrahenten gegenüber. 400 zu 40 Kämpfe. 20 Jahre zu 5 Jahren Erfahrung. Der gleiche Gegner, gegen welchen Martin bereits in seiner Vorrunde ausgeschieden ist. Der junge Schwarzacher ging mit einer riesen Last auf der Schulter in diesen Kampf hinein. Trotz größten Bemühungen konnte auch er keine nennenswerten Akzente setzten, und der Amerikaner konnte den WM-Titel in Empfang nehmen. Sehr sehr schade für den jungen Nachwuchskämpfer. Trotzdem kann er mit einem 2. Platz auf seiner zweiten WM sehr zufrieden sein.

Unser gesamt drittes und letztes Finale, wiederum gegen einen Kontrahenten aus den Vereinigten Staaten, bestritt Dominik an diesem Tag. Die beiden Finalisten schenkten sich nichts. Nach kurzzeitigem Gleichstand während der zweiten Runde konnte Dominik noch einmal alle Kräfte bündeln, und setzte sich bis auf drei Punkte vom Amerikaner ab und holt somit seinen zweiten Titel auf diesem Event.

 

Abschließend die Endplatzierungen von unserem entsandten Team:

Dominik Schuster PF Herren -85 kg 1. Platz
Dominik Schuster LC Herren -85 kg 1. Platz
Fabian Verschnig PF Herren -75 kg 2. Platz
Vivien Schäfer PF Damen -65 kg 3. Platz
Bernd Schäfer PF Veteranen +80 kg 3. Platz
Bernd Schäfer PF Herren -90 kg 3. Platz
Martin Schuster PF Herren -75 kg 5. Platz

 

Wir gratulieren den Sportlern zu diesen super Erfolgen!